Abstract

Intervallfasten ist der größte Trend in der Ernährungsmedizin der letzten Jahre. Es gibt kaum ein Lifestyle Magazin, das nicht mit diesem Thema eine Titelstory füllte und in den Ratgeberabteilungen der Buchläden findet sich ein breites Angebot zu Fastenratgebern. Doch ist Intervallfasten wirklich so gesund wie es uns die überwiegende Anzahl der Presseartikel suggerieren möchte? Dort wird bisweilen viel versprochen. Von einer lebensverlängernden und vor Alterung schützenden Wirkung bis hin zur Heilung chronischer Erkrankungen wie Hypertonie, Diabetes Typ 2 und sogar Krebs. Doch was ist tatsächlich in wissenschaftlich hochwertig durchgeführten Studien belegt und was nicht? Die folgende Arbeit schafft Klarheit über die wissenschaftlich erwiesenen Wirkungen des Intervallfastens und erläutert die zugrunde liegenden Mechanismen auf molekularer Ebene. Darüber hinaus werden die stoffwechselphysiologischen Unterschiede zur klassischen Reduktionsdiät gegenübergestellt und die aktuelle Studienlage im Sinne der evidenzbasierten Medizin zur Wirksamkeit des Intervallfastens bei Adipositas, Hypertonie und Diabetes Typ 2 zusammenfassend analysiert.

Teilnahme

Um an dieser Online-Fortbildung teilzunehmen, klicken Sie auf den Buchen-Button.

  • Frist: vom 19.03.2021 bis zum 18.03.2022
  • VDBD-Mitglieder: 0,00 €
  • Nicht-Mitglieder: 10,00 €

Zeitumfang:
20 Minuten / 15 Fragen

Zertifizierungsnummer:
ZNR20210183

Zertifizierungspunkte: max. 2,5