Effekte des obstruktiven Schlafapnoesyndroms auf den Glukosestoffwechsel bei Menschen mit Diabetes

Hintergrund

Das obstruktive Schlafapnoesyndrom (OSAS) und seine Behandlung ist auf Grund der steigenden Prävalenz und seiner potentiellen gesundheitlichen Folgen Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Diskussionen. Das OSAS gilt als die wichtigste Atemstörung im Schlaf. Kennzeichnend für das OSAS sind wiederholte Atemstillstände während des Schlafes. Hauptsymptom ist die exzessive Tagesmüdigkeit. Ferner legen Beobachtungsstudien nahe, dass das OSAS mit einer erhöhten kardiovaskulären und zerebrovaskulären Mortalität assoziiert zu sein scheint. Diskutiert wird, ob das OSAS einen unabhängigen Einfluss auf eine Insulinresistenz bzw. den Glukosestoffwechsel hat. Therapieregime der Wahl ist die CPAP-Beatmung (continuous positive airway pressure). Im folgenden Text erhalten Sie Informationen zur Epidemiologie, Diagnostik und Therapie des OSAS. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die pathophysiologischen Zusammenhänge zwischen dem OSAS und einer Diabeteserkrankung sowie die Auswirkungen auf die von ihnen behandelten Menschen mit Diabetes.

Teilnahme

Um an dieser Online-Fortbildung teilzunehmen, klicken Sie auf den Buchen-Button.

  • Frist: vom 26.10.2020 bis zum 31.07.2021
  • VDBD-Mitglieder: 0,00 €
  • Nicht-Mitglieder: 10,00 €

Zeitumfang:
20 Minuten / 15 Fragen

Zertifizierungsnummer:
ZNR20200643

Zertifizierungspunkte: max. 2,5