Zurück zur Übersicht  |  Häufig gestellte Fragen

Stigma bei Patienten mit Adipositas (und Diabetes)

Bedeutung für die eigene Beratung

Termine

Beschreibung/Ziele

Eine große Zahl von Menschen in Deutschland ist von Adipositas betroffen und dadurch mit zahlreichen physischen und psychologischen Risiken konfrontiert. Adipositas ist einer der Risikofaktoren für Typ 2 Diabetes.
Dieses Seminar richtet sich an alle, die Wissen über die psychologischen Aspekte der Adipositas aufbauen oder erweitern wollen.
Selbsterfahrung und praktische Übungen schulen zudem die Beratungskompetenz im Umgang mit Menschen mit Adipositas und Diabetes.
Ziel des Seminars ist das Verständnis von Ursachen, Entstehung und (psychischen) Folgen insbesondere von Stigmatisierung und Diskriminierung bei Adipositas und die Vermittlung von konkreten Handlungsfähigkeiten in der Beratung von Klienten mit Adipositas.

Inhalt/Schwerpunkte

  • Was ist (Selbst-)Stigmatisierung und Diskriminierung bei Adipositas?
  • Wie entsteht Stigma und welche Folgen hat es (für Betroffene)?
  • Überblick negative psychische Konsequenzen der Adipositas
  • Was sollte ich als Berater im Umgang mit Menschen mit Adipositas beachten?
  • Fallbeispiele der Teilnehmer
  • Selbsterfahrung
  • Praktische Übungen

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Diabetesberater/innen und Diabetesassistenten/innen.

Hinweis

  • Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Teilnahmegebühr

  • Plätze verfügbar

    Es stehen noch freie Plätze zur Verfügung.
  • Plätze belegt

    Sie können sich in die Infoliste eintragen und werden benachrichtigt, sobald Plätze frei werden.
  • Alle Plätze vergeben

    Das Seminar ist vollständig ausgebucht.

Referenten

Prof. Dr. Claudia Luck-Sikorski

Seminarzeiten:
Tagesseminar von 09:00 - 16:30 Uhr

Zertifizierungsnummer:
ZNR20185340

Zertifizierungspunkte: 10

Seminarübersicht